Sport ist Mord – Bewegen ist Leben

Sport im Sinne von „schneller – weiter – höher  – wer ist der Beste“ ist zwar nicht wirklich Mord, aber in meinen Augen sehr ungesund. Ich bevorzuge Bewegung, die Spaß macht, am liebsten draußen in schöner Natur bei frischer Luft.

Effelder Waldsee 1

Mein Favorit: Schwimmen in einem klaren Waldsee – im Winter gern auch Schlittschuhlaufen auf dem zugefrorenen See. Für mich darf es gern auch ein größerer See oder ein langer Fluss sein, dauernd hin und her fahren verdirbt mir den Spaß. Eines Tages werde ich vielleicht noch so ein „Isbitna“ (vom Eis gebissene/r) und nach Schweden zum Schlittschuhwandern gehen – das stelle ich mir großartig vor.

Eislaufen-600

Gleich nach Schwimmen und Schlittschuhlaufen kommt bei mir Tretrollerfahren. Die Leute gucken zwar immer doof, was das ist, aber ich liebe meinen Tretroller, einen Kostka Tour von Flow Berlin. Man benutzt und trainiert beim Roller fahren viel mehr Muskeln als beim Radfahren und wenn man regelmäßig den Fuß wechselt, dann gleichen sich sogar Asymmetrien des Körpers aus (die jeder von uns mehr oder weniger hat) und Rückenschmerzen verschwinden. Ich kenne kein anderes Rücken- oder Beintraining, das so viel Spaß macht. Es hat auch nur wenige Minuten gedauert, den Beinwechsel zu erlernen, obwohl ich dachte, ich könnte das nie!

roller-550

Wenn es draußen nicht so schön ist, dann mache ich mir drinnen Musik an und springe auf dem Trampolin. Mein Lieblingstrampolin ist das Bellicon – es hat keine Stahlfedern, sondern Gummiseile und eine elastische Matte, darauf springt es sich super angenehm.

bellicon-orange-600

Jeden Tag ein bisschen Bewegung ist besser als einmal in der Woche 1 oder 2 Stunden. Es gibt aber keine Regel, wieviel man sich bewegen und wie doll man sich anstrengen muss. Oberstes Prinzip: folge dem eigenen Körpergefühl – es muss sich gut anfühlen und sollte Freude bereiten. Nicht erst, wenn man den Dopaminschockzustand nach dem Marathon erreicht. Orientiere dich nicht an anderen, sondern an deinem eigenen Körpergefühl: sind mir 20 Minuten Spazierengehen genug oder fühle ich mich erst bei einem 10km-Lauf so richtig wohl? Finde es heraus. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.