Niacin-Kur

niacin_vitamin_b3_chemical

Was ist das?

Du nimmst täglich eine Dosis Niacin (das ist Vitamin B3). Starten kannst du mit 50 oder 100 mg . Nach einigen Minuten wird die Haut rot und brennt – fast wie bei einem Sonnenbrand – dir wird für ein paar Minuten ganz heiß, weil sich die Blutgefäße weiten, danach wird dir kalt und dann ist es auch schon wieder vorbei. Wenn die Haut nicht mehr rot wird, verdoppelst du am nächsten Tag die Dosis. Wenn du eine Dosis von 3200mg Niacin erreichst, beendest du die Kur.

Warum?

  • alte Verletzungen/Sonnenbrände der Haut heilen, die Haut regeneriert sich
  • Probleme mit trockener, juckender Haut verschwinden, die Haut wird wieder zart
  • die Haut verträgt anschließend deutlich mehr Sonneneinstrahlung, ohne zu verbrennen
  • im Hautgewebe eingelagerte Gifte/Schwermetalle werden ausgeschieden = sanfte Entgiftung ohne Rückvergiftung
  • die Kapillaren werden gereinigt, die Basalmembranen der Blutgefäße werden zugänglicher
  • Hautkrebs kann heilen

Wie geht das genau?

Morgens noch nüchtern das Niacin und zusätzlich (wegen der Balance) eine Tagesdosis Vitamin-B-Komplex mit reichlich Wasser einnehmen. Am besten ins Bett legen und die Haut mit Koksöl einreiben (ja, das ist ein furchtbares Geschmiere, weil das Öl nicht einzieht, aber es ist eine Wohltat für die Haut). Nach etwa einer Stunde ist der Spuk vorbei. Am nächsten Tag das gleiche Spiel bis keine Rötung mehr eintritt. Dann mit 100 mg fortfahren, Vitamin-B-Komplex bleibt immer bei einer Tagesdosis. Wenn auch bei 100mg keine Rötung mehr auftritt, auf 200 mg erhöhen, dann auf 400, 800, 1600 und 3200 mg.

Tipps:

  • das Niacin darf nicht flush-free sein, dann gibt es nämlich keine Rötung, weil der dafür notwendige Bestandteil aus dem Niacin entfernt wurde und dann funktioniert die ganze Kur nicht
  • Vitamin-B-Komplex sollte hochwertig sein, z.B. aus Quinoa (erhältlich bei naturwissen-shop)

vitamin-b-komplex

Wer mehr wissen will, kann ja mal hier hineinschauen (englischer Artikel über Niacin, seine Verstoffwechselung und Wirkungen im Körper).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert